Einkochen von frischen Lebensmitteln

Das Eichhörnchen-Prinzip

Alle Tiere die in der freien Natur leben, legen Vorräte an, bauen sich Notfallausgänge, haben Höhlen oder Nester. Jedes Tier handelt ohne vorher zu googeln. Einfach so, instinktiv richtig. Unsere ganz frühen Vorfahren hatten diesen Instinkt wohl auch noch. Wir haben stattdessen Gewerbegebiete zur freien Auswahl. Alles ist immer und jederzeit verfügbar. Corona, bzw die Entscheidungen der Politiker haben uns gezeigt, dass es auch ganz schnell anders sein kann.

Im späten Herbst 2021 habe ich mir einen elektrischen Einkochtopf gekauft, den habe ich jetzt zwischen den Feiertagen richtig oft benutzt. Ich habe die halbe Gefriertruhe geleert und alle die Lebensmittel eingekocht, die bei einem Stromausfall verdorben wären. Eingemachte, also bereits gegarte Lebensmittel lassen sich notfalls auch kalt essen.


Mein Vorrat wächst

Würziger Kürbis-Eintopf
Würziger Kürbis-Eintopf Ich koche ihn nicht ganz weich, im Einkochapparat kocht er nach.

In den letzten 3 Wochen stand ich nur am Herd. Es macht mir Spaß Lebensmittel einzukochen - wenn da nicht die fehlenden passenden Gläser wären. Zu klein dürfen sie nicht sein und zu große Gläser machen auch keinen Sinn. Es gibt massenhaft Anbieter bei ebay und ebay Kleinanzeigen. Die meisten Verkäufer haben allerdings weit überzogenen Preisvorstellungen. Ich habe letztendlich im Fachhandel gekauft. Am besten sind meiner Meinach nach Sturzgläser. Sie haben eine gerade Form, so dass auch Kuchen und Brot eingeweckt werden können. Das erste Kuchenergebnis war nicht gerade gut. Der Kuchen war am Ende steinhart. In dieses Thema muss ich mich wieder einlesen.

25 kg (von 30kg) Südfrüchte von Crowdfarming wurden auch eingeweckt.
Kumquats, Mandarine, Clementinen, Apfelsinen und Grapefriuts wurden zu Mus und Marmelade verarbeitet.
Die Grapefruits sind ein wenig zu bitter geworden, ich weiß noch nicht, wie ich sie verwenden werde.

Auf Youtube gibt es einen Kanal von einer Familie aus Aserbaidschan. Die Familie ist enorm fleißig und lebt scheinbar in einem Paradies. Es wid gekocht, gebacken und geackert, alles ohne Strom auf einem Holzofen. Ich habe ein Rezept nachgekocht. Mandarinen in Sirup. Ich habe auch mit dem Kumquats so verfahren.

Ohne Fleiß kein Preis

Südfrüchte bringen Sonne auf den Teller

Kürbissuppe verdorben

In den letzten Tagen habe ich viel über das Einkochen mit zickigen Lebensmitteln gelesen. Ich bin auf mich selber wütend.
Die eingekochte Kürbissuppe konnte ich alle entsorgen, weil ich ungeduldig war und die nötige Einkochzeit von 120 Minuten nicht abgewartet habe.
Zudem habe ich die Gläser im Einkochapparat auskühlen lassen. Das sind Fehler, die ich nicht ein zweites mal machen werde.



Die RICHTIGEN Deckel kaufen

Heute bei einem Deckelfabrikanten auf der Homepage gelesen:
Deckel in pasteurisationsfester (bis 91°C, z.B. für Marmelade und Konfitüre) oder sterilisationsfester (bis 123°C für Fleisch und Wurstwaren) Ausführung.

Zum Einkochen, Heißabfüllen und Konservieren bzw Pasteurisieren brauchen Sie sogenannte pasteurisationsfeste Deckel. Das bedeutet, dass das Dichtmaterial im Deckel (Compound) das Glas bei einer Temperatur von 91°C optimal verschließt. Vor dem Verarbeiten Deckel mit heißem Essigwasser reinigen. Keinesfalls Spülmittel verwenden oder Deckel in die Spülmaschine geben (Dichtmaterial ist porös. Sie wollen ja nicht, dass Ihr Eingemachtes nach Seife schmeckt.) Vor dem Verschließen sollten Sie die Deckel in sehr warmem bis heißem Wasser einige Minuten vorwärmen. Bitte verwenden Sie Schraubdeckel nur einmal. Bei wiederholtem Gebrauch kann es es sein, dass das Glas nicht mehr dicht wird, da die Dichteigenschaften des Compounds bei erneutem Erhitzen stark nachlassen.
Unsere past-Deckel sind auch für "ölhaltige Füllgüter" geeignet. Deckel nicht über 100°C verwenden. Zum Sterilisieren (herstellen von Vollkonserven) bei 120-123°C benötigen Sie sterilisationsfeste (steril.) Deckel, z.B. für Fleisch und Wurstwaren.
Quelle: Dosenzentrale Köln