Allesamt Lieblingstiere

Sie sind hier: Startseite » Tierisches » Meine Tiere

kleine süße Haidi

Liseks Höhle wurde annektiert.

Haidi würde ja in den alten Kennel reinpassen
Haidi würde ja in den alten Kennel reinpassen (Danys Höhle), aber eine größere Wohnung bedeutet auch etwas mehr Luxus. 16.7.2020 - Danys Kennel ist erst 14 Tage alt. Er konnte ihn leider nicht lange bewohnen.

Engelchen Haidi

Haidi ist erkältet
Haidi ist erkältet

In der Nacht nach Teresas Tod (30.4.15) träumte ich wieder von Teresa. Ich sah sie wieder mit den Welpen über die Wiese laufen. Sie blieb stehen, schaute mich an und lief dann zurück. Ein Welpe blieb alleine zurück. Teresa machte keinen Versuch ihn zu holen. Dann verschwand sie.
Was sollte ich mit diesem Traum anfangen?

In den Tagen danach kamen mir immer wieder die Tränen und der Traum ging mir nicht aus dem Sinn. Um mich abzulenken schaute ich mit Tiersendungen im TV an, surfte im Internet, odnete meine Bilder und irgendwie kam ich über ein bayrisches Tierheim auf die Seite der mir bekannten Tierschützer in Spanien. Ich schaute mir die Tiere an und dann sah ich sie: Haidi
Haidi war 1 Jahr alt und 5kg leicht. Sie hatte kleine schwarz-braune Klappohren und ein hellbraunes Näschen.
Noch am gleichen Tag habe ich das Tierheim in deutscher Sprache angeschrieben mit der Hoffnung, dass irgendwer das übersetzen könne.
Wenige Tage später bekam ich eine Mail von dem Tierheim in Kronach (Bayern).

Da ich schon mehrere Tiere adoptiert hatte und einen dem Tierheim bekannten Bürgen benennen konnte, wurde auf eine Vorkontrolle verzichtet. Ich muss betonen, dass das eine Ausnahme ist und bei fremden Personen nicht so gehandhabt werden kann.

In den Tagen bis zur Ankunft von Haidi habe ich jeden Tag mehrfach Kontakt aufgenommen mit ihr. Inzwischen weiß ich, dass das funktioniert.
Diese Geschichten sind aus dem Krieg bekannt. Mütter wussten immer, ob ihre Söhne noch lebten.
Gedankenübertragung oder Telepathie sind auch zwischen Mensch und Tier möglich. Die Mehrzahl der Menschen kann es erlernen, es hat aber nichts mit Hellseherei oder Ähnlichem zu tun.

Mitte Mai 2015 holten wir Haidi von Nürnberg ab. Das Wetter war schlecht und mein Fahrer war übermüdet. Er hat mich nach seiner Arbeit gefahren. Wir hatten die Hunde zum Flughafen mitgenommen. Wir kamen zu spät, weil wir uns verfahren hatten. Das Navi hatte versagt. 2 Hunde sollten zunächst mal im Auto warten, den kleinen hatten wir an der Leine. Ich war so konfus, dass ich auf dem Parkplatz die Autotür nicht zugemacht habe und uns die Hunde nachgelaufen sind. Das war Stress pur. Die Flugpatin hatte wohl auch schon befürchtet, dass wir nicht gekommen wären. Ende gut, alles gut.
Nachts um 3 Uhr sind wir todmüde angekommen zu Hause.

Am Hauseingang stand Kater Samy und begrüßte Haidi, als würde er sie schon ewig kennen. Ich staunte nicht schlecht.
Im Haus ging Haidi zielstrebig auf die richtige Tür zu und schnurstacks in die Küche. Schaute wo die Futterschüsseln standen, war aber nix drin. Dann drehte sie sich um und legte sich in mein Bett.

Woher wusste dieser Hund das alles?
Sie fühlte sich von der ersten Minute an zuhause, es gab noch nie irgendwelche Schwierigkeiten.
Ich weiß, das Teresa mich trösten wollte und das ist ihr auch gelungen.

Haidi ist jetzt genau 2 Jahre bei uns und hat sich zur Chefin des Rudels gemausert. Gnadenlos regiert sie ihre "Untertanen". Lisek - siehe dort -
ist froh, dass er jetzt keine Verantragung mehr tragen muss. Dany hat kapiert, dass sein Löwenherz seine Größe oder Kleinheit nicht verändern kann und ordnet sich schon mal freiwillig unter.Ja na, notgedrungen.
Mona lebt jetzt als Prinzessin in Berlin bei Susanne.
Sternchen ist dem Regenbogen schon sehr nahe gekommen, aber es ist noch keine Zeit zum Sterben.

Haidi ist eine gute Chefin. Sie schlichtet die Streitigkeiten der Anderen und ist in vielen Dingen Teresa sehr ähnlich. So ähnlich, dass ich manchmal Angst habe, sie auch zu verlieren. Als ich neulich unter Luftnot litt und Haidi auch angefing zu schnaufen, bin ich erschrocken. Nein, nur das nicht.

Wenn es einen idealen Familienhund gibt, dann ist es Haidi. Sie ist freundlich zu Mensch und Tier, ist schmusig, verspielt, wachsam und verträglich.
Kein Ding ist 100%ig, kein Licht ohne Schatten. Haidi ist über alle Maßen verfressen und wenn sie nicht ausgelastet ist, verschafft sie sich Beschäftigung.
Das sind aber alles Sachen, die man leicht in den Griff bekommt. Haidi ist zum Glück sehr folgsam und anhänglich.

Haidi ist ein ganz schlaues Mädchen. Sie lernt schnell und hat Freude am Leben. Ihre Lieblingsspielzeuge sind Gummihühner. Und ganz toll ist es, wenn die Quietschehühner in alte Textilien versteckt werden. Haidi schläft gerne mit im Bett, aber bei 4 Hunden und 1m Bettbreite ist mir das zu viel.
Was sie nicht davon abhält, sich nachts einzuschleichen. Wenigstens am Fußende möchte sie liegen. Sobald ich die Augen öffne, verschwindet sie wie ein Blitz.
War da was?

Ihr Aussehen hat sich in den letzten 2 Jahren verändert. Das Fell ist dick und glänzt silbern. Ihre Rute ziert jetzt einen Schweif. Es zeigen sich winzige kleine schwarze Flecken überall im Fell.
Vielleicht war in grauer Vorzeit mal ein Dalmatiner im Spiel? Der Renn-Geschwindigkeit nach zu urteilen kommt auch ein Podenco in Betracht. Das würde auch den Schnauzbart erklären.

Die Chefin

Immer vorne dabei

Meine Küche wurde renoviet
Meine Küche wurde renoviet Die Kissen waren als Knieschoner gedacht. Die Beiden fanden aber, dass es sich zwischen dem Handwerkszeug auch prima ruhen lässt.