Sie sind hier: Startseite

Diwo-Kreativ.one

Die Katastrophenseiten

Der Blackout wird kommen. Das ist so sicher wie in La Palma der Vulkan ausgebrochen ist. Die Menschen dort fühlten sich sicher. Im Ahrteil war es ähnlich. Natürlich kann ein Blackout nicht mit einem Vulkanausbruch oder einer Flut verglichen werden. Gemeinsam haben Blackout und Flut Eines: Der Strom ist weg, es gibt kein Wasser mehr, Telefone sind lahmgelegt und der ganze Rattenschwanz dazu. Die Katastrophen sind meist hausgemacht, nur der Vulkan bricht nach eigenen Regeln aus. Selbst in diesem Fall gab es Warnungen. In welchem Gebiet die Lava alles zerstören würde, konnte niemand vorher sagen. In Deutschland und den direkt angrenzenden Ländern gibt es keine Vulkane, jedoch viele Dämme und Flüsse. Wenn ein Damm bricht, ist es zu spät um einkaufen zu gehen. Vor der Zerstörung verschont bleiben die Gebiete oberhalb des Damms. Ungeschoren kommt niemand davon. Ein Blackout trifft jeden Menschen in weiten Gebieten. Es bleibt jedem Menschen selbst überlassen, ob er vorsorgt oder nicht. Ich gebe Denkanstöße, mehr nicht. Ich stelle einige Geräte und Hilfsmittel vor, gebe keine Kaufempfehlung. Bewertet werden sie von Fachleuten mit technischem Sachverstand oder von Benutzern mit Erfahrung. Mein Motto: Erst mal schauen was es so am Markt gibt. Nicht jeder neueste Schrei ist zu gebrauchen. Ich wünsche Ihnen ein unterhaltsames Lesevergnügen

Geiz ist nicht g... , sondern eine Untugend

möglichst sofort und das auch noch umsonst
möglichst sofort und das auch noch umsonst Wenn die eigene Arbeit nicht wertgeschätzt wird .....

Für in meinem Etsyshop verkaufte Einkaufstaschen bekommt der Tierschutz 25% vom Verkaufserlös als Spende.
Der Käufer oder die Käuferin können ihren Lieblings-Tierschutzverein als Spendenempfänger bestimmen.
"Ganz Schlaue" wollten die 25% vom Preis gleich abziehen mit dem Hinweis, sie würden den einbehaltenen Betrag selber spenden.
Darauf kann ich mich leider nicht einlassen.

Eine langjährige Nachbarin bestellte am Mittwoch für Freitag Nachmittag ganz dringend 4 Taschen nach ihren Vorgaben. Mein Verstand rechnete und rechnete und sagte zu mir: willst du tatsächlich wieder für unter 50 Cent Stundenlohn an der Maschine sitzen? Und das nur, weil Angelika bei ihren Freundinnen Punkte sammeln will mit den tollen Taschen? Sie hatte schon öfters Taschen bei mir gekauft, wobei ich an diesen Verkäufen nichts verdient habe. So ist das mit den Freundschaftspreisen. Mein Bauch sagte mir, ich solle den Auftrag nicht annehmen. Letztendlich habe ich doch halbe Nächte und Tage Stunde um Stunde genäht und mich über das Ergebnis gefreut - bis um 15:30Uhr am Freitag. Angelika wollte die Taschen nicht mehr, sie hatte es sich anders überlegt. Sie brauchte noch nicht einmal Versandkosten zu zahlen, sie wohnt ja gegenüber.
Ich bin jetzt um eine neue Erfahrung reicher. Ist ja auch was wert. Und den Spruch: * du nähst ja gerne*, werde ich mir nie wieder anhören müssen.

Das Amazon-Syndrom

Ich weiß nicht ob es an Corona liegt, oder ob die Menschen immer schon so leichtlebig und gedankenlos waren ! Während des Lockdowns gab es oftmals keine Möglichkeit, bestimmte Waren im Laden zu kaufen. Bei Nichtgefallen kostenlos zurück schicken - und es wurde alles Mögliche bestellt. Inzwischen haben die Firmen einen Riegel vorgeschoben, Rücksendekosten sind vom Kunden zu tragen. Das Rückgaberecht ist geblieben, außer bei speziell für den Kunden hergestellte Waren oder Verderblichem. Inzwischen sind alle Läden wieder geöffnet - die Leute kaufen trotzdem im Versandhandel. Was für ein Aufwand, was für ein ökologischer und ökonomischer Unsinn der Versandhandel mit dem bedingungslosen Rückgaberecht mit sich bringt. Die zurück geschickten Waren werden größtenteils vernichtet. Was für eine Vergeudung von Rohstoffen!.

Corona fördert die Kreativität

Sind arme Kinder kreativer und erfindungsreicher als reich-geborene Kinder? Ich bin in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, wusste mich deswegen ergebnisorientiert zu beschäftigen. Spielen bedeutete für mich entdecken und ausprobieren. Als 4-jährige habe ich mir wohl ofters mit dem Hammer auf den Daumen geschlagen.
Mein Vater hat mir gezeigt, wie man einen Knopf provisorisch mit einem Stückchen Draht an der Jacke befestigt. Sonst interessierte sich mein Vater nicht für die "Weiberarbeit", er war der geborene Handwerker. Ja, er war der MacGyver seiner Zeit. Von ihm habe ich meine Liebe zum Recycling und Upcycling geerbt, obwohl man das vor 55 Jahren gutdeutsch "Wiederverwertung" nannte. MacGyvers gab es viele! Die Begabungen waren allerdings unterschiedlich ausgeprägt.
In den 70er und 80er Jahren war Sperrmüllverwertung ein regelrechtes Muss. "Möbel aus Sperrmüll bauen". Ich habe heute noch Bücher, die sich mit diesem Thema befassen. Man darf solche Bücher einfach nicht wegwerfen. Es kommt alles wieder! Ganz aktuell: Palettenmöbel und "Designer-Möbel" aus Schrott. Die reichen taffen Jungen von heute entdecken diesen Trend für sich neu und sie bezahlen horrende Summen für das häßliche Zeug! Sie nennen es "Industrial & Factory Design"
Die Wenig-oder Nixverdiener dagegen greifen wie wir vor über 30 Jahren zur Säge und zum Lackspray.
Sag ich doch: Not macht erfinderisch.

Die Näh-Strick-und Bastelgemeinschaft wächst gerade jetzt unwahrscheinlich schnell. Handarbeiten sind wieder gefragt. Die Branche boomt, weil immer mehr Menschen ihre kreativen Fähigkeiten entdecken. Ich möchte hier einige Webseiten aufzeigen und Bücher vorstellen. Und ein bischen plauschen möchte ich auch. Und während ich plausche und die HP mit Inhalt fülle, hat Haidi wieder ein Kissen aufgetrennt.

Hobby Upcycling

Kleine Kissen kann man immer brauchen.
Kleine Kissen kann man immer brauchen. Ich liebe bunte fröhliche Muster

Ich bin eine Stoffsammlerin und dazu kommen noch jede Menge Zubehörteile. Überblick? Ist schwer im Moment. Wie sortiert man am besten eine gefühlte Tonne Stoff? Nach Farben, Mustern oder Material? Wieviel qcm muss ein Stoffstück groß sein, um als REST zu gelten? Restekisten - ich liebe sie. Viele Reste ergeben zusammengenäht ein großes Stück. Oder werden zu Patchworkarbeiten vernäht. Reste können auch nerven. Um all die Reste sinnvoll zu verarbeiten, habe ich mir jede Menge Bücher gekauft. Wenn ich endlich nach einer zeitintensiven Suche ein geeignetes Projekt gefunden habe, fehlt mir garantiert ein Fitzelchen Stoff. Und dann geht die Sucherei wieder los. Da war doch noch dieser blau-grüne Karostoff. Wo habe ich den nur hingepackt?

Corona-Ausmist-Aktion

Corona fördert die Vereinsamung. Die Alten und Kranken werden eingesperrt, man nimmt ihnen jegliche Sozialkontakte. Ein großes Glück, wenn sie sich noch selbst beschäftigen können, vielleicht sogar ein Tablet bedienen können. Wie unmenschlich ist es, wenn nur noch noch ALEXA bleibt, um sich unterhalten zu können.

Ich hätte nie gedacht, dass Corona auch mein Leben so umkrempeln würde.

Die FFP2 Masken sind für mich unerträglich, deswegen verlasse ich das Haus nur noch, wenn ich keine Maske tragen muss. Was sollte ich mit der einkaufsfreien Zeit tun?
Ich kann mich alleine beschäftigen und habe im Laufe der Zeit zu viele Dinge angesammelt. So habe ich wie andere Leute auch, den Inhalt zu vieler Schränke gnadenlos aussortiert. Ich habe fast jedes Kleidungsstück anprobiert und alles was "fast passt" in Kartons verfrachtet. Überwiegend habe ich zu klein gekauft und trotzdem behalten, weil es ja "fast gepasst" hat. Ja, wenn ich noch etwas abnehme ..... Habe ich aber nicht! Eher noch etwas zugenommen. Jetzt wartet mein Nähzimmer auf Verschlankung und mehr Luft in den Regalen. Die ganzen Stoffe für die Stoffmaskenproduktion haben ein gehöriges Loch in meinen Geldbeutel gerissen. Etwa 100 Masken konnte ich nicht mehr verkaufen, weil Stoffmasken verboten wurden. Ich werde jetzt Taschen und Beutel daraus nähen und einen Großteil für den Tierschutz-Flohmarkt spenden. Sofern ein solcher wieder möglich ist.

Zu schade für den Müll

Nichts ist ärgerlicher als eine Hose die nicht sitzt. Ich persönlich bevorzuge einen hohen Bund eine bequeme Beinweite. Diese Jeans sind nicht leicht zu finden. Vielleicht in Jeansläden, aber die Preise sind mir dort zu deftig. Mein Anspuch ist nach Meinung der Verkäufer zu hoch. Auf Schadstoffe geprüft und bezahlbar? Scheinbar unmöglich. Jetzt in Corona-Zeiten ist es noch schwieriger, also bestelle ich online. Papier ist geduldig und ersetzt nicht das anprobieren. So fristet manche Hose ungetragen ein bedauerliches Dasein im Kleiderschrank. Als Grundmaterial für eine schöne Tasche sind sie genau richtig. Die Hemden für die HemdundHosentaschen stammen alle aus dem Familien-oder Bekanntenkreis.
Einen Satz bekomme ich immer wieder zu hören:
" Nein, ich habe nicht zugenommen. Das Hemd is sicher eingelaufen."
Mich freute es.

Filzversuche

Ich hatte in den letzten Tagen einen vergessenen Karton mit Märchenwolle entdeckt. Die Märchenwolle hatte ich für meine Strickfilzarbeiten gebraucht.
Die Wolle war etwas verstaubt - was mache ich damit? Zugleich fielen mir mehrere Meter altes Wolltuch in die Hände.
Ich habe die Märchenwolle auf das Wolltuch gernäht und im Waschbecken verfilzt. Vielleicht wird aus dem Musterstück ein schönes Brillenetui.

Strickfilzen

Strickfilzen
Strickfilzen

Unfreiwillig hat schon jeder mal gefilzt, wenn der teure Wollpulli in die 60°-Wäsche geraten ist. Man kann versuchen, ihn wieder zu entfilzen, was das in den seltesten Fällen gelingt. Entfilzer gibt es im Handel zu kaufen. Im Netz findet man auch verschiedene Anleitungen zum Entfilzen. Beim Strickfilzen muss genau auf die Zusammensetzung der Wolle geachtet werden. Strumpfwolle filzt nicht und Wolle mit Kunstfasern nur zum Teil. Überraschende Effekte ergibt ein Gestrick mit Reihen aus Filzwolle und Polyester- bzw Polyacryl-Wolle. Das Ergebnis nach dem Filzen ist nicht mit Genauigkeit vorher zu sagen. Unterschiedliche Waschdauer, Waschtemperatur, Wasserstand - bei 3 Versuchen ergeben sich 3 verschiedene Endergebnisse. Das macht es schwierig, Kleidungsstücke zu filzen. Wer Spaß am experimentieren hat und dessen Frustgrenze nicht zu niedrig ist, findet hierbei vielleicht ein neues heißgeliebtes Hobby.
Mir ist es im Moment zu aufwändig. Es dauert mir zu lange bis ich eine Tasche fertig gestellt habe.
Vielleicht schaue ich mal im Sozialkaufhaus nach Wollpullovern die ich verfilzen kann.
Ein Versuch mit Wollstoff (Meterware, Reststücke) steht auch noch aus.

00006123

Letzte Aktualisierung

Mittwoch, 8. Dezember 2021 um 23:26:52 Uhr.