Tierisch gute Hobbys

Sie sind hier: Startseite

Diwo-Kreativ.one

Wo bin ich denn jetzt?

Sie haben sich verlaufen?
Klicken Sie auf die Seitenübersicht um den Überblick zu behalten

Nachgedacht

Corona-Zeitvertreibs-Hunde zurück ins  Tierheim

Corona fördert die Kreativität

Sind arme Kinder kreativer und erfindungsreicher als reich-geborene Kinder? Ich bin in bescheidenen Verhältnissen aufgewachsen, wusste mich deswegen ergebnisorientiert zu beschäftigen. Spielen bedeutete für mich entdecken und ausprobieren. Als 4-jährige habe ich mir wohl ofters mit dem Hammer auf den Daumen geschlagen.
Mein Vater hat mir gezeigt, wie man einen Knopf provisorisch mit einem Stückchen Draht an der Jacke befestigt. Sonst interessierte sich mein Vater nicht für die "Weiberarbeit", er war der geborene Handwerker. Ja, er war der MacGyver seiner Zeit. Von ihm habe ich meine Liebe zum Recycling und Upcycling geerbt, obwohl man das vor 55 Jahren gutdeutsch "Wiederverwertung" nannte. MacGyvers gab es viele! Die Begabungen waren allerdings unterschiedlich ausgeprägt.
In den 70er und 80er Jahren war Sperrmüllverwertung ein regelrechtes Muss. "Möbel aus Sperrmüll bauen". Ich habe heute noch Bücher, die sich mit diesem Thema befassen. Man darf solche Bücher einfach nicht wegwerfen. Es kommt alles wieder! Ganz aktuell: Palettenmöbel und "Designer-Möbel" aus Schrott. Die reichen taffen Jungen von heute entdecken diesen Trend für sich neu und sie bezahlen horrende Summen für das häßliche Zeug! Sie nennen es "Industrial & Factory Design"
Die Wenig-oder Nixverdiener dagegen greifen wie wir vor über 30 Jahren zur Säge und zum Lackspray.
Sag ich doch: Not macht erfinderisch.

Die Näh-Strick-und Bastelgemeinschaft wächst gerade jetzt unwahrscheinlich schnell. Handarbeiten sind wieder gefragt. Die Branche boomt, weil immer mehr Menschen ihre kreativen Fähigkeiten entdecken. Ich möchte hier einige Webseiten aufzeigen und Bücher vorstellen. Und ein bischen plauschen möchte ich auch. Und während ich plausche und die HP mit Inhalt fülle, hat Haidi wieder ein Kissen aufgetrennt.

Corona-Ausmist-Aktion

Corona fördert die Vereinsamung. Die Alten und Kranken werden eingesperrt, man nimmt ihnen jegliche Sozialkontakte. Ein großes Glück, wenn sie sich noch selbst beschäftigen können, vielleicht sogar ein Tablet bedienen können. Wie unmenschlich ist es, wenn nur noch noch ALEXA bleibt, um sich unterhalten zu können.

Ich hätte nie gedacht, dass Corona auch mein Leben so umkrempeln würde.

Die FFP2 Masken sind für mich unerträglich, deswegen verlasse ich das Haus nur noch, wenn ich keine Maske tragen muss. Was sollte ich mit der einkaufsfreien Zeit tun?
Ich kann mich alleine beschäftigen und habe im Laufe der Zeit zu viele Dinge angesammelt. So habe ich wie andere Leute auch, den Inhalt zu vieler Schränke gnadenlos aussortiert. Ich habe fast jedes Kleidungsstück anprobiert und alles was "fast passt" in Kartons verfrachtet. Überwiegend habe ich zu klein gekauft und trotzdem behalten, weil es ja "fast gepasst" hat. Ja, wenn ich noch etwas abnehme ..... Habe ich aber nicht! Eher noch etwas zugenommen. Jetzt wartet mein Nähzimmer auf Verschlankung und mehr Luft in den Regalen. Die ganzen Stoffe für die Stoffmaskenproduktion haben ein gehöriges Loch in meinen Geldbeutel gerissen. Etwa 100 Masken konnte ich nicht mehr verkaufen, weil Stoffmasken verboten wurden. Ich werde jetzt Taschen und Beutel daraus nähen und einen Großteil für den Tierschutz-Flohmarkt spenden. Sofern ein solcher wieder möglich ist.

Handarbeitsunterricht

Ist es Ihnen auch schon aufgefallen, dass alte Menschen eine ganz deutliche Erinnerung an ihre Kindheit haben? Sie können sich noch mit 90 Jahren an ihre Spielkameraden erinnern, da machen auch Namen keine Schwierigkeiten. Mir geht es in der letzten Zeit auch so. Vielleicht weil ich auch älter werde? Manchmal schaue ich mir auf google earth die Wege an, die ich als Kind gegangen bin. Ganz von alleine kommen dann die vergrabenen Erinnerung an die Oberflache. Auf einer dieser virtuellen Wege bin ich an der Schule gelandet und habe mich an die Schrecken und Mühsal des Handarbeitsunterrichts erinnert. Wie sehr war er mir verhasst! Ich, als umerzogener Linkshänder, hatte es besonders schwer. Erstaunlicherweise beherrsche ich die als Kind erlernten Techniken immer noch.

Die designten Taschen meiner Schwester

00001662

Letzte Aktualisierung

Sonntag, 13. Juni 2021 um 18:08:58 Uhr.